Jahresbericht Wolfsstufe 2014

Wie schon 2013, fing das Jahr mit dem Schneesporttag in Elm und, für die Wölfe, dem Filmnachmittag in Schwanden an. Bis zum letzten Moment war nicht sicher, ob es auch wirklich klappt: Den der Schnee blieb lange aus, die Temperaturen deutlich zu warm für die Talabfahrt mit dem Schlitten. Doch wir hatten Glück, in der letzten Nacht vor dem Anlass schneite es nochmals, diesmal bis ganz nach unten. Bis auf die paar letzten Meter könnten wir in einer und zweier Teams gemütlich oder auch blitzschnell die Piste hinunter schlitteln.

Am Nachmittag ging es dann für die Wölfe aber so richtig eisig weiter: Die Chroniken von Narnia standen auf dem Filmprogramm. Die Weisse Hexe will das ganze Königreich Narnia in eine Eislandschaft verwandeln. Gespannt, Popcorn und Süssigkeiten knuspernd, fieberten die Wölfe und die Leiter mit, wobei die Dunkelheit im Filmsaal auch den einen oder anderen zu einem kleinen „Powernap“ verleitete. Als Narnia gerettet war, ging es auch schon wieder zum Bahnhof Schwanden zurück und nach Hause.

Der nächste kantonale Anlass war der Wolfsausflug im Sommer.Es war ein strahlender, warmer Tag, 35 Wölfe und ein Hund trafen sich, um von Weesen nach Quinten zu wandern und von Quinten nach Weesen mit dem Schiff zurück zu fahren. Unterwegs besichtigte man die Seerenbachfälle, brätelte im Wald bei einem tollen Panorama über den Walensee, tobte im Wald herum, entdeckte in Quinten Palmen und Zitronenbäume und genoss ein Eis auf dem Schiff zurück nach Weesen.

Als letztes Highlight lud die Monster Highschool Kärpf zu einem Schnuppertag nach Schwanden ein (aka Wolfstag). Die (Wer)Wölfe aus dem ganzen Kanton müssten verschiedene Aufgaben meistern: In einem magischen Labyrinth den Ausgang finden, shrekliche Monster verarzten, zusammen mit den Ghostbustern Gespenster einfangen oder mit den freundlichen Monster AG Bauarbeitern die Feuerheizung im Haus installieren. Wie sich die angehenden Monster in den einzelnen Disziplinen behaupteten, wurde genau beobachtet und protokolliert. Am Ende gab es dann die Auswertung und die Rangverkündigung: die Abteilung Glärnisch gewann den diesjährigen Wolfstag und setzte damit ihren Serienerfolg fort.